Strategie – Sparplan ETF + Cash

Es gibt diverse Studien die zeigen, dass das man die maximale Rendite erwirtschaften kann, wenn man immer voll investiert ist. Getreu dem Motto “Time in the Market” beats “Market Timing”.

Dennoch gibt es etliche Anleger die neben einem ETF-Sparplan auch noch einen Cash-Sparplan haben (mich eingeschlossen). Auf diese Weise wird neben einem ETF-Depot auch noch eine Cashquote aufgebaut. Doch was gibt es eigentlich für Gründe, eine Strategie zu wählen, die zusätzlich zu einem ETF-Sparplan auch noch einen Cash-Sparplan enthält?


Vor- und Nachteile einer Cashquote

Vorteile von Sparplan ETF + Cash

  • Ich bin liquider und flexibler.
    Ich habe Cash auf der Seite, über das ich zu jedem Zeitpunkt frei verfügen kann (Zusätzlich zum Notgroschen).

     

  • Ich kann investieren, wenn die Preise günstig sind.
    Ich weiß, “Time in the Market” beats “Market Timing”. Aber es fühlt sich einfach gut an, aktiv nachzukaufen, wenn die Kurse im Keller sind.
  •  

  • Ich kann auf Chancen in anderen Assetanlagen warten.
    Vielleicht investierst du ja auch noch in andere Asset-Anlagen, wie P2P, Krypto oder Immobilien. Wenn du alles stetig in ETFs investierst, wirst du nicht dazu zu tendieren einen ETF zu verkaufen um in P2P zu investieren.

Nachteile von Sparplan ETF + Cash

  • Nutzloses Cash.
    Geld das rumliegt, arbeitet nicht für mich, sondern verliert auf Grund von Inflation sogar noch an Wert. Gemäß dem “Cashflow-Quadranten” sollte mein Geld jedoch stets für mich arbeiten.
  • Gefahr einer niedrigeren Sparquote.
    Wenn ich jederzeit Cash auf der Seite habe, kann ich das eher dazu verleiten, mir “etwas zu gönnen”, statt final zu investieren. Einen kleinen Urlaub, ein großer Urlaub etc. Bin ich komplett investiert, werde ich niemals in diese Situation kommen.
  • Geringere Automatisierung
    Ganz klar, wer in marktschwachen Phasen aktiv nachkaufen möchte, muss mehr handeln, als jemand der einfach seinen Sparplan laufen lässt. TrackMyETF richtet sich an diejenigen, die etwas mehr tun wollen.


Wann ETF kaufen?

Wann du deinen ETF kaufen solltest bzw. nachkaufen ist eine Frage auf die es keine richtige Antwort gibt. Außer du weißt, wie die Kurse sich entwickeln werden. Ich biete dir mit TrackMyETF an, dich an simplen Methoden der Chartanalyse zu orientieren. Mehr Info dazu hier.

Ob du immer All-In gehst, also ständig 100% investiert bist oder dir etwas Reserve, also Cash ansparen möchtest, ist wie die Entscheidung “Kaufen oder Mieten?”. Es gibt kein Richtig oder Falsch. Es ist eine Lifestyleentscheidung die du erst im Nachhinein, wenn es sowieso zu spät ist bewerten kannst.

Wie viel Cash sollte ich für meine Strategie ansparen?

Wie auf so viele Fragen im Leben, kann man auch auf die Frage, wie viel Cash man sparen sollte keine konkrete Antwort geben. 10€ sind zu wenig, da du selbst nach 3 Jahren nicht mal für 500€ (10€ x 12 Monate x 3 Jahre = 360€) nachkaufen kannst. Daumenregel beim Kaufen an der Börse sind Minimum 1000€, damit die Tradingkosten nicht zu stark ins Gewicht fallen.

Wenn du 100€ im Monat Cash sparst, hättest einmal im Jahr (1200€) die Möglichkeit etwas an der Börse zu kaufen. Möchtest du öfter im Jahr reagieren, solltest du deine Cashsparrate erhöhen.

Verteilung Einkommen – Sparplan mit Rücklflüssen

Setzt du deine Einkommensverteilung wie von mir beschrieben um gibt es außerdem noch Rückflüsse. Wie schon besprochen, kannst du das Geld aus deine Cash-Sparplan nutzen um in deine ETFs zu investieren oder dir auch einen Urlaub zu bezahlen o.ä.. Wenn du in ausschüttende ETFs investierst oder einen ETF verkaufst generiert dieser ebenfalls Geld, dass du zu deinem Einkommen rechnen kannst. Für dieses Einkommen musst du dann jedoch nicht mehr arbeiten gehen, es fließt ohne Einsatz deiner Arbeitskraft zu dir.

Auch wer keinen Cash-Sparplan hat, wird wahrscheinlich und hoffentlich immer wieder in Situationen kommen in denen etwas Geld übrig ist, auf Grund von Urlaubsgeld, Weihnachtsgeld, Gewinnbeteiligung, Erbschaften usw. Hier stellt sich ebenfalls die Frage: Wann soll ich dieses Geld in ETFs stecken?